Die CDU-Fraktion begrüßt die Ankündigung von Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die Zahlungen für die Unterbringung von Flüchtlingen in Kommunen um 25 Prozent zu erhöhen. Damit wird auch die Stadt Duisburg spürbar entlastet. Bisher wurden nur 20 bis 25 Prozent der Kosten erstattet.

„Es ist gut, dass sich das Land an diesem Punkt endlich bewegt. Allerdings hätte die Aufstockung der Zuschüsse mit etwas Weitsicht bereits früher erfolgen können. Duisburg wäre damit womöglich die unsägliche Zeltstadt erspart geblieben", sagt der CDU-Fraktionsvorsitzende Rainer Enzweiler.

Auch die Überlegungen der Landesregierung, die baulichen Anforderungen für Flüchtlingsunterkünfte zu vereinfachen, helfen den Kommunen. „Damit stünden in Duisburg auf einen Schlag zahlreiche Gebäude als Unterkunft zur Verfügung, die bisher aus rechtlichen Gründen ausgeschlossen waren", sagt Enzweiler.