CDU-Ratsherr Peter Ibe, gleichzeitig Vorsitzender des Jugendhilfeausschusses, begrüßt die Pläne der Familienministerin Kristina Schröder, die Sprachkompetenz weiter zu fördern: „Es ist absolut richtig, den Schlüssel zur Integration, nämlich den Spracherwerb, weiter voran zu treiben. Deswegen kann ich alle Pläne nur begrüßen, die in diese Richtung gehen. Es ist vor allem wichtig, dass bereits in frühen Jahren Kinder die deutsche Sprach erlernen, um nicht später unter den Folgen beim Einstieg ins Berufsleben oder im gesellschaftlichen Leben darunter zu leiden.“ Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) hat in diesen Tagen den Startschuss für die Offensive „Frühe Chancen“ gegeben, die ein besseres Bildungsangebot für Kindertagesstätten mit Kindern mit besonderen Sprachförderbedarf vorsieht. Bis zum 15. Dezember können sich Kindertagsstätten noch beim Bundesfamilienministerium bewerben. Insgesamt 3000 Kindertagesstätten sollen in einem ersten Schritt gefördert werden, 1000 kommen im Jahr 2012 noch hinzu. Thomas Mahlberg, jugendpolitischer Sprecher der CDU-Ratsfraktion: „Die Offensive Frühe Chancen ist ein pragmatischer Weg, um Kindern bereits im frühen Lebensalter die deutsche Sprache zu vermitteln. Eine solide Sprachkompetenz ist nicht nur unabdingbar für eine nachhaltige Integration in unsere bunte Gesellschaft, sondern auch ein wichtiger Baustein für den Einstieg ins Berufsleben. Ich gehe davon aus, dass sich gerade viele Duisburger Kindertageseinrichtungen um die Bundesförderung bewerben werden.“