CDU-Ratsherr Peter Ibe begrüßt die Weiterführung des Jugendparlaments in Duisburg: „Gerade in Zeiten von Politikverdrossenheit ist es wichtig, jungen Menschen einen Zugang zur Politik zu geben. Das Jugendparlament ist dabei eine wichtige Institution und kann neue Impulse in der Jugendpolitik setzen.“ Das Jugendparlament wurde auf Initiative der CDU im Jahr 2007 für den Stadtbezirk Mitte eingerichtet. 42 junge Parlamentarierinnen und Parlamentarier vertreten dort rund 7000 Schülerinnen und Schüler der weiterführenden Schulen in Duisburg-Mitte. Ibe (CDU): „Der Erfolg des Jugendparlaments hängt viel von den gewählten Jugendlichen ab. Bis jetzt kann ich sagen, dass die Erfahrungen durchweg positiv sind. Die Überlegungen, das Jugendparlament auch auf andere Stadtteile auszuweiten, halte ich nicht für abwegig, zumal wir schon vor der Einrichtung des Jugendparlaments gesagt hatten, dass dies ein Pilotprojekt auch für die gesamte Stadt Duisburg sein wird. Ich hoffe, dass die jungen Menschen auch weiterhin mit so viel Energie und Ideenreichtum den Geist der Demokratie weiter leben werden.“