3. April 2018 -  Die CDU im Rat der Stadt Duisburg begrüßt, dass die Bundesregierung von ihrer Seite zunächst auf Fahrverbote für Dieselautos verzichten will.

Fraktionschef Rainer Enzweiler: „Das ist eine gute Nachricht für tausende Duisburger Berufspendler, die an jedem Werktag zum Beispiel nach Essen und Düsseldorf fahren und dabei auf ihr Auto angewiesen sind. Fahrverbote sind keine vernünftige Lösung. Denn sie lösen das Problem nicht und bestrafen willkürlich tausende von Duisburgern, die ihren Diesel-Pkw  im guten Glauben an die Herstellerangaben für Abgaswerte gekauft haben. Außerdem machen Fahrverbote ältere Autos nicht sauberer.“

 Duisburg wäre von Fahrverboten nicht betroffen, betont der Fraktionsvorsitzende,  „denn hier werden die Grenzwerte nach offiziellen Messungen eingehalten. Statt Fahrverboten sind jetzt besonders Industrie und Politik aufgerufen, andere kreative, längst vorhandene technische  Lösungen konsequent umzusetzen, um Luftschadstoffe flächendeckend und spürbar zu senken.“