„Endlich ist eine gute Lösung für den Ausbau der Straßenbahnlinie 903 in Meiderich gefunden.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) schlägt sie jetzt dem Landesverkehrsministerium zur Förderung vor. Der behindertengerechte Ausbau und die Erreichbarkeit der Haltestellen Landschaftspark, Duisburg-Nord, Voßstraße und Emilstraße kann so kommen“, berichtet           CDU-Ratsmitglied Frank Heidenreich aus einer Sitzung des RVR-Strukturausschusses in Essen. Mit der Empfehlung wird die Baumaßnahme zur Aufnahme in den gültigen ÖPNV-Bedarfsplan vorgeschlagen. Damit wird in den nächsten drei bis vier Jahren eine Finanzierung der Maßnahme in Höhe von 17,4 Millionen Euro über das Land NRW möglich.

Die Baumaßnahme ersetzt eine ursprüngliche Tunnellösung, die sich wegen des kontaminierten Untergrunds als problematisch erwies. Alle drei Haltestellen bekommen Mittelbahnsteige und können zukünftig von breiteren, barrierefreien Fahrzeugen angefahren werden. „Entscheidend für die Aufnahme in den Bedarfsplan des Landes war der Nachweis des volkswirtschaftlichen Nutzens. Es wurde nachgewiesen, dass die hohe Investitionssumme langfristig zu mehr Fahrgästen führt“, so Ausschussvorsitzender Frank Heidenreich.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist der Träger der Regionalplanung im Ruhrgebiet. Als solcher wirkt er an der Aufstellung von Förderprogrammen und Planungen des Landes mit. Im konkreten Fall ersetzen hier Förderempfehlungen des RVR die Erarbeitung eines neuen Bedarfsplans. Der Landschaftspark Duisburg-Nord ist einer der fünf großen Ankerpunkte im Ruhrgebiet, die Geld vom RVR und Land NRW erhalten.