Seit der Einführung der Bettensteuer in Duisburg im November 2010 hat IT-NRW bis August 2011 eine Einbuße von 19 000 Übernachtungen in Duisburger Hotels feststellen können und daraus einen Verlust von 3,3 Millionen Euro für die Duisburger Wirtschaft errechnet. Petra Vogt, CDU-Fraktionsvorsitzende und finanzpolitische Sprecherin, sieht sich durch die neuesten Übernachtungszahlen in den Duisburger Hotels in ihrer Sorge um den Wirtschafts- und Übernachtungsstandort Duisburg bestätigt „Die Bettensteuer muss weg! Die neuesten Zahlen zeigen drei Entwicklungen: 1. Es gibt weniger Übernachtungen in Duisburg. 2. In den Nachbarstädten ohne Bettensteuer gibt es mehr Übernachtungen. 3. Die Hoteliers investieren weniger, weil sie mehr Steuern und Abgaben zahlen müssen und stellen weniger Arbeitskräfte ein. 3,3 Millionen Euro hat die Duisburger Wirtschaft allein im letzten Jahr durch die Bettensteuer verloren. Das ist ein schwerer Rückschlag für den Hotelstandort Duisburg,“ so Vogt, „SPD, Grüne und Linke müssen ihre eingeführte Steuer dringend zurücknehmen, um den Hotelstandort Duisburg nicht noch weiter in den Abgrund zu reißen!“ Der immer lauter werdenden Kritik an dem rot-rot-grünen Beschluss zur Einführung der Bettensteuer kann sich Petra Vogt (CDU) nur anschließen: „Ich habe stets davor gewarnt, diesen Schritt zu gehen. Die Kritik der Duisburger Hoteliers kann die CDU-Fraktion sehr gut verstehen, denn sie haben nicht nur einen noch stärkeren Wettbewerbsnachteil gegenüber den anderen Standorten vom Niederrhein und Ruhrgebiet, sondern ihnen wird nun auch noch das Überleben durch diesen rot-roten Beschluss zusätzlich erschwert. 19 000 Übernachtungen weniger im letzten Jahr, diese Zahl ist mehr als alarmierend! Hier zeigt sich wieder einmal“, so Vogt weiter, „dass rot-rot-grün im Rat bei seinen finanzpolitischen Beschlüssen der Blick für das wirtschaftliche Wohl unserer Stadt und ihrer Bürger vollkommen fehlt. Denn weniger Hotels heißt gleichzeitig auch weniger Mitarbeiter, weniger Mitarbeiter heißt mehr Arbeitslose.“ In die nächsten Haushaltsberatungen wird die CDU-Fraktion einen Antrag zur Abschaffung der Bettensteuer einbringen. „Wir werden solange für eine Abschaffung der Bettensteuer kämpfen bis rot-rot-grün zur Einsicht kommt!“